Personenfreizügigkeit Schweiz – EU

Das Abkommen der Personenfreizügigkeit zwischen der Schweiz und den EU-Staaten ist seit 2002 in Kraft. Mit diesem Abkommen erhalten Staatsangehörige der Schweiz und der EU-Mitgliedstaaten grundsätzlich das Recht, Arbeitsplatz bzw. Aufenthaltsort innerhalb der Staatsgebiete der Vertragsparteien frei zu wählen. Für Staatsangehörige der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) gelten nach dem am 1. Juni 2002 in Kraft getretenen revidierten EFTA-Übereinkommen dieselben Regelungen. Auch nach der Annahme der Volksinitiative "Gegen Masseneinwanderung" durch die Schweizer Bevölkerung und die Kantone am 9. Februar 2014 gilt das FZA weiterhin.

Dieses Portal dient der Information über die Personenfreizügigkeit. Es wurde unter Federführung des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements erstellt und enthält ein Netzwerk aus Links, die Zugang zu den Internetseiten der betreffenden eidgenössischen Departemente, Ämter, Direktionen und Staatssekretariate gewährt.

Themen

© Gabi Eder  / Pixelio.de
© Gabi Eder / Pixelio.de

Abstimmungen

Das Personenfreizügigkeits- abkommen (FZA) wurde im Juni 1999 unterzeichnet und im Mai 2000 vom Volk in einer Abstimmung genehmigt. In der Folge wurde es schrittweise auf die neuen EU-Mitglieder ausgeweitet, wobei jede Ausdehnungen zur Abstimmung gebracht und vom Volk gutgeheissen wurde.

© Uwe Steinbrich / Pixelio.de
© Uwe Steinbrich / Pixelio.de

Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt

Über den Schweizer Arbeitsmarkt und die Folgen der Zuwanderung im Rahmen der Personenfreizügigkeit gibt es Studien aus verschiedenen Bundesämtern und der Forschung. Untersucht wurde so auch die Auswirkung der Personenfreizügigkeit auf die Löhne, die Fiskalbilanz und die Schweizer Wirtschaft.

© Rainer Sturm / Pixelio.de
© Rainer Sturm / Pixelio.de

Aufenthalt in der EU

Für Schweizerinnen und Schweizer, die sich in EU-Mitgliedstaaten aufhalten und einer Erwerbstätigkeit nachgehen möchten, gilt die volle Personenfreizügigkeit. Es gelten für sie die gleichen Rechte bezüglich Aufenthalt und Ausübung einer Erwerbstätigkeit wie für Staatsangehörige der EU/EFTA.

Kontakt / Rückfragen

Eidg. Justiz- und Polizeidepartement
T
+41 58 462 21 11

Kontakt

 
Direktion für europäische Angelegenheiten DEA
T
+41 58 462 22 22

Kontakt